Lesebericht 2015

Einem sehr milden und schneearmem Winter folgte ein durchschnittlicher, rascher Knospenaufbruch. Ein großer Hagelschauer, der am 7. Mai 2015 durch weite Teile des Krems- und Kamptales zog, blieb uns zum Glück erspart. Der Frühling war angenehm warm und einige Regenschauer reicherten die Böden an, die die Reben zu diesem Zeitpunkt bereits dringenst benötigten.

In der ersten Juliwoche erreichte uns dann der Sommer. Aber dafür so richtig. Insgesamt prägten drei große Hitzewellen die wärmste Jahreszeit und ließen uns schon an Jahre wie 2003 oder 2006 zurückerinnern. Nachmittage mit Temperaturen um die 36° Celsius wurden bereits zur Gewohnheit und ließen uns die eine oder andere Schweißperle ins Gesicht treiben. Mit den außergewöhnlich heißen Temperaturen und der damit verbundenen Trockenheit waren auch die Reben so richtig gefordert. Alte Rebstöcke mit tiefem Wurzelsystem hatten anfänglich Vorteile gegenüber unseren Junganlagen, mit der Zeit wurde es aber auch diesen zu trocken. Die meisten unserer Weingärten werden von einer Tröpchenbewässerung unterstützt, die den Pflanzen zu diesem Zeitpunkt das nötige Wasser brachten. Bis Ende August kam es kaum zu nennenswerten Niederschlägen, danach folgten zwei aufeinanderfolgende Regenschauer, die die Reifung der Beeren nochmals so richtig ankurbelten und so auch die Erntemenge höchst erfreulich ausfallen ließen.

Dank eines Bilderbuch-Septembers durften wir im Oktober völlig gesunde Trauben ernten, die Lese verlief daher auch relativ rasch. Mitte des Montas brachte uns der Westen leider einige Regenschauer und somit auch ein paar schlaflose Momente. Dank kalter Nachttemperaturen blieben die Trauben aber auch so immer noch überraschend gesund, die Lese unserer trockenen Weine konnte so am 30. Oktober, rund eine Woche früher als sonst abgeschlossen werden.

Im November holten wir noch eine Trockenbeerenauslese aus Botrytis-geschrumpften Beeren in den Keller. Zusammenfassend ist die Ernte 2015 qualitativ, als auch quantitativ höchst erfreulich ausgefallen, und wir freuen uns bereits, mit Ihnen die Ergebnisse dieses Jahres gemeinsam zu verkosten.


Zurück